Darmstädter Luft / D-Luft @Home

fd001

Mitglied
Ist die Software nun startbereit ? Nach der Reinigung bei @fischly habe ich gerade mal 300km zurückgelegt, da wäre die Abschaltung
des AGR nicht schlecht. Auch den nervigen hohen Kaltleerlauf zu deaktivieren finde ich gut.

Lg Karl
 

gescha

Mitglied
Hi Bigi! Die @Home Variante habe ich ja. Wollte nur wissen ob man ver den Prüfterminen umprogrammieren müsste. Wenn Du da mal eine Ansaug Krümmerschonende Variante als Option anbietest bitte ich um PN.
 
Ich dachte das geth SW technisch nicht?
Geschlossenes AGR Ventil klingt sehr gut....deht das als option per SW generell?
Was passiert wenn man mit so einer Version zur Abgasuntersuchung fährt (DE) oder Pickerluntersuchung (AT)
Hallo Gescha,
doch, es funktioniert einwandfrei. Und da ich selbst mal KFZ Mechaniker gelernt habe und im Anschluss in den 90 er Jahren KFZ Technik studiert habe, kann ich Euch die einwandfreie Funktion von Bigis AGR- Rennversion definitiv bestätigen. Vom Programieren verstehe ich zwar nichts, aber was technisch dahintersteckt, weiss ich schon ziemlich genau, da ich früher mal selbst mechanisches Tuning betrieben habe. Ich habe unter Anleitung von Bigi wirklich viele Probevergleichsfahrten mit verschiedenen Softwareprogramierungen gefahren (Orginal 150 PS, 150 PS AGR Version, mein ursprünglich erworbenes SMA Tuning, D-Luft mit AGR und D-Luft ohne AGR) und alles jeweils mit verschiedenen Programmen und Meßwerten aufgezeichnet. In der Rennversion von D- Luft sind beide AGR Ventile definitiv in allen möglichen Fahrzuständen zu, ohne dass es zu Fehlermeldungen oder anderen Problemen kommt. Bei meinem 3er wirkt sich das dann sehr positiv sowohl auf den Abstand der Reinigungsintervalle (von ca. alle 250 Km auf ca. 400 km) des Partikelfilters aus, wie auch auf den Verbrauch, der ja bekanntlich deutlich während der Regeneration ansteigt. Von der bekannten Verkokungsproblematik des gesamten Ansaugtraktes (die übrigens auch viele andere Marken betrifft) mal ganz abgesehen, die sich damit im Rennbetrieb komplett erledigt hat. Und natürlich hält die Technik auch länger, da z.B. der Partikelfilter viel weniger oft belastet wird. Es gibt auch keinerlei AU Probleme. Ich habe auch das bei einem persönlich gut bekannten Prüfingenieur getestet. Da der Motor ohne AGR durch wesentlich effektivere und sauberere Verbrennung auch deutlich weniger Ruß produziert, hat man exelente Abgaswerte. Bigi hat sich da einmal mehr selbst übertroffen, ich habe nur fleißig Testpilot gespielt. Aber die Ehre gebührt ganz klar Bigi, der so der jahrelang bewährten D- Luft die "Renn"-Krone aufgesetzt hat.

Ist die Software nun startbereit ? Nach der Reinigung bei @fischly habe ich gerade mal 300km zurückgelegt, da wäre die Abschaltung
des AGR nicht schlecht. Auch den nervigen hohen Kaltleerlauf zu deaktivieren finde ich gut.

Lg Karl
Ach übrigens.... findet demnächst nochmal so ein Ansaugtrakt- Reinigungstreffen statt? Ich hätte auch gern solche Teflondichtungen......
 

jkkr

Mitglied
Ui, das hört sich hier richtig interessant an, großartig was Biggi wieder gemacht hat. Ich habe meinem 150PS Automaten seit ein paar Jahren D-Luft@Home spendiert und bin damit überglücklich. Wenn es jetzt zusätzlich eine AGR optimierte Version gibt, würde es sich lohnen auf die aktualisierte Version upzudaten?
 

gescha

Mitglied
..... der Partikelfilter viel weniger oft belastet wird. Es gibt auch keinerlei AU Probleme. Ich habe auch das bei einem persönlich gut bekannten Prüfingenieur getestet. Da der Motor ohne AGR durch wesentlich effektivere und sauberere Verbrennung auch deutlich weniger Ruß produziert, hat man exelente Abgaswerte. ....
Klingt interessant, was ich nciht verstehe, die ganze Abgasrückführugn wird ja eigentlich (jedenfalls dachte ich das) dazu gemacht um die Abgaaswerte zu verbessern. Nun scheint der Ruß weniger zu werden (weniger Regeneration) und auch sonst sagst Du sind die Abgaswerte excellent wegen besserer VErbrennung. Wozu gibts das AGR dann eigentlich? Was wird durch die Rückführung besser? (Sorry falls das OFF Topic ist, ist ja hier der DLuft thread)
 

Mazda23

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.0 G
Eigentlich müsste ohne AGR jetzt mehr Feinstaub zum/durch den PDF geleitet werden.
 

md967fi

Mitglied
@bigi1983
ist die "AGR-Rennversion" als zusätzliche .hex Datei zu verstehen, die bei der nächsten Aktualisierung mitkommt, oder ein eigenes, extra zu bezahlendes Produkt ?

Beste Grüße
Hannes
 

keinpascha01

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.2 D AWD
Hallo als Neuling habe ich hier sehr viele interessante Sachen gelesen. Habe mich vorher nie mit Chiptuning beschäftigt und auch nicht gewusst, wie sehr ein Ladedrucksensor verkoken kann. Habe meinen Mazda erst seit einen Monat.
Zu @bigi1983 kann ich nur mitteilen: Bombenmäßigerkontakt, antwortet schnell und präzise auf alle Mails. Habe mir seine D-Luft @Home gegönnt und werde mich überraschen lassen wie der Dicke dann fährt, auch wenn ich nicht alles verstanden habe was @bigi 1983 da alles gemacht hat.
Auf jeden Fall DANKE dafür an Velizar!
 
Klingt interessant, was ich nciht verstehe, die ganze Abgasrückführugn wird ja eigentlich (jedenfalls dachte ich das) dazu gemacht um die Abgaaswerte zu verbessern. Nun scheint der Ruß weniger zu werden (weniger Regeneration) und auch sonst sagst Du sind die Abgaswerte excellent wegen besserer VErbrennung. Wozu gibts das AGR dann eigentlich? Was wird durch die Rückführung besser? (Sorry falls das OFF Topic ist, ist ja hier der DLuft thread)
Wie bereits Bigi erklärt hat, dient die Abgasrückführung lediglich zum Senken der Verbrennungstemperatur im Zylinder. Dadurch werden zwar die Stickoxide gesenkt, jedoch durch uneffektivere Verbrennung eben auch der Rußanteil im Abgas deutlich erhöht. Es befindet sich statt einem optimalen Diesel/Luftgemisch jetzt halt abgekühltes bereits verbranntes Abgas/Rußpartikel mit im Zylinder ( https://de.wikipedia.org/wiki/Verbrennungsluftverhältnis ). Bei Euro 6 Motoren sieht man aufgrund des äußerst effektiven Partikelfilters allerdings am Auspuff hinter dem Auto nichts davon und bei einer AU wird bisher nur die Trübung des Abgasstrom (Rußpartikel) am Auspuffausgang gemessen. Diese Motoren rußen eben so nur viel schneller den Partikelfilter zu und verstopfen Stück für Stück eben auch den vom rußigen Abgasstrom durchflossenen Ansaugtrakt. Die Verstopfung des Ansaugtraktes erfordert früher oder später eine relativ aufwändige mechanische Reinigung/ Reparatur. Der Partikelfilter hingegen wird automatisch aufgrund von Drucksensoren, die den "Verstopfungsgrad" messen, regelmäßig freigebrannt. Und jeder Reinigungsvorgang im Partikelfilter verbraucht nicht nur zusätzlich Kraftstoff, sondern belastet durch die entstehende Hitze bei der Verbrennung des abgelagerten Rußes diesen auch thermisch und damit durch Ausdehnung beim Verbrennen und Zusammenziehen beim Erkalten mechanisch sehr stark. Wie bereits geschrieben kann man das im Vergleich der "Orginal Software" und der "AGR Version" auch selbst feststellen, indem man z. B. den Tageskilometerzähler nach erfolgtem Reinigungsintervall auf Null stellt und bis zum nächsten Reinigungsintervall wartet. Bei meinem Mazda 3 hat bei normaler Fahrweise mit der Orginal Software ca. alle 200 km - 250 Km ein Reinigungsintervall stattgefunden, mit der AGR Version nur noch ca. alle 400 km. Wenn man schneller unterwegs ist oder vielleicht auch durch mehr Fahrzeuggewicht wie beim CX 5 sind die Abstände der Intervalle natürlich logischerweise etwas kürzer, die Differenz gegenüber der Orginal Software bleibt aber. Ich habe vorher jahrelang einen Peugeot 406 HDI (ebenfalls Commonrail Diesel, aber Euro 2) gefahren. Auch da habe ich schon durch ein einfaches Verschlussblech im AGR Rohrsystem die altersbedingte Rußentwicklung gestoppt, um überhaupt wieder die AU zu schaffen. Damals hatte der eben noch keinen Partikelfilter, der den Ruß zurück hält. Aufgrund der gestiegenen Sensorik ist das bei Euro 6 Motoren aber so einfach nicht mehr möglich, da normalerweise sofort Fehlermeldungen erscheinen.
 
Zuletzt bearbeitet:

skinnyman

Mitglied
Das klingt alles gut aber wäre mit AGR die Betriebstemperatur des Motors schneller erreicht als ohne ?
Oder denke ich hier falsch ?
 
Das klingt alles gut aber wäre mit AGR die Betriebstemperatur des Motors schneller erreicht als ohne ?
Oder denke ich hier falsch ?
Tja.... ja, vielleicht wird der Motor theoretisch dadurch einen Ticken schneller warm, aber eben auch auf Kosten der vielen anderen gravierenden Nachteile. In der Realität wird das durch die effektivere Verbrennung und höhere Temperatur in den Zylindern bei der AGR- Version sehr wahrscheinlich wieder aufgehoben. Bei meinem 3-er kann ich jedenfalls mit der "AGR Version" im Realbetrieb keine bemerkbar längere Aufwärmzeit gegenüber der Orginalversion feststellen, zumal die AGR- Ventile im Normalbetrieb ja auch nicht immer ständig voll offen sind, sondern je nach Lastzustand eben auch mal teilweise oder voll geschlossen werden. Schaut man sich im Betrieb zum Beispiel mittels FORscan- Programm die prozentualen Öffnungsraten der beiden AGR- Ventile an, ist das auch wiederum je nach Temperatur und einzelnem Ventil (ein Ventil umgeht den AGR- Kühler) ein wildes Öffnen und Schließen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Gas man gibt (je höher die Last), desto niedriger wird die Öffnungsrate der AGR- Ventile. Bei Vollast sind die AGR- Ventile übrigens auch bei der Orginalsoftware immer geschlossen.

Und für die kalte Jahreszeit habe ich mir aus kunststoffverstärkten Schaumstoffmatten passende Einsätze für die Kühlerschlitze gebastelt, deren Durchlassquerschnitt ich damit verringere. Das ist zwar "oldschool", aber immer noch äußerst effektiv und mit einem Handgriff bei Bedarf auch teilweise oder vollständig zu entfernen.

Nicht das ich wüsste, aber Dichtungen kriegst bei mir oder Marcel ;)
Ich denke, mein Ansaugtrakt könnte auch eine Reinigung vertragen. Und dazu braucht man ja u.a. dieses spezielle Strahlgerät mit Nusschalen. Österreich ist ein bisschen weit weg. Gibt es da eine bekannte Möglichkeit im Raum NRW/ RP? Ich meine, mal etwas von einem Händler an der Mosel gelesen zu haben, bei dem schon mal so ein Treffen stattgefunden hat?
 

gescha

Mitglied
Danke für die Links und Erläuterungen zur Auswirkung des AGR Ventils. bin gespannt auf dei Regenerations Zyklen. Bei meinem sind die ja immer schon extrem kurz (obwohl ich nie echte Kurzstrecke fahre, eigentlich immer >20km) komme ich normalerweise nicht über 140km. Typisch regeneriert meiner zwischen 100 und 120km. Egal ob Stadt/Landstraße oder vollgas auf deutscher Autobahn, oder 130 auf AT Autobahn....Werdfe jedenfalls berichten was der DPF macht. Kann aber dauern, ich fahre derzeit Corona-Homeoffice & Lockdown bedingt einen Tank in ca. 3 Monaten leer.....
 
Oben