Neukauf Modell 2019 oder 2020 CX-5

Lennor

Mitglied
Hallo Experten.

Ich plane den Neukauf eines CX-5 2,5l Sports-line. (noch in 2020)

Jetzt zu meiner Frage:
Ich habe Angebote für das 2019er Modell (sofort lieferbar) ca. 2000,-€ günstiger.
und für das 2020er "FL" Modell. (da wirds schon langsam knapp das bis Jahresende geliefert zu bekommen, sollte aber noch reichen)

Kann mir jemand sagen ob es Abgasklassentechnisch unterschiede zwischen den BJ. gibt?
Gibt es außer dem 8 Zoll Navidisplay und neues Schlüsseldesign wesentliche Änderungen?

Was würdet Ihr kaufen?
Günstigeres 2019er Modell oder 2020er mit Wartezeit?
 

tekah70

Mitglied
Ob sich abgasklassentechnisch etwas ergeben hat, weiß ich nicht, aber die "materiellen" Neuigkeiten scheinen sich aus dem im Nachbarthread verlinkten Video zu ergeben: https://www.cx5-forum.de/f2/facelift-11040.html#post247136

Neben den von Dir bereits erwähnten Sachen scheinen es hauptsächlich Lenkrad-Schaltpaddles, die optische Zylinderabschaltungsanzeige und ein paar andere Kleinigkeiten mehr zu sein.

Ist natürlich alles Geschmacksache, für mich persönlich sind diese Neuerungen zwar ganz nett, aber eben eher Kleinigkeiten, die für mich keinen Mehrwert ausmachen. Jedenfalls würde ich dafür keine zusätzliche Wartezeit in Kauf nehmen; ich würde mich in diesem Fall für das günstigere 2019er Modell entscheiden.
 

larsausbernau

Mitglied
Nur noch AWD = Mehrverbrauch aber auch Mehrwert?

Ich glaube, dass der "neue" eine bessere Abgasnorm erfüllen musste, daher gab es schon Ende 2019 eine größere Verkaufsaktion für den CX-5.

Ich fahre ein 2019 Modell mit Sportsline Ausstattung und bin sehr zufrieden. Die kleineren im Video festzustellenden Neuerungen sind keine Revolution. Das manuelle Schalten (geht auch ohne Lenkrad-Schaltpaddles) habe ich erst zweimal in den Bergen benutzt, ich fahre ja nicht umsonst Automatik.

Vielleicht wichtig, das "neue" Modell wird nur noch mit Allrad ausgeliefert, was für mich (und bestimmt viele andere) keinen nutzen hat aber mehr Kraftstoff benötigt.
 

Er-fried

Mitglied
Vielleicht wichtig, das "neue" Modell wird nur noch mit Allrad ausgeliefert, was für mich (und bestimmt viele andere) keinen nutzen hat aber mehr Kraftstoff benötigt.

Allrad ist auch ohne Berge, Matsch und Schnee ein zugewinn an Sicherheit. Es gibt über dieJahreszeit schon Zeiten/Witterungsbedingungen wo 4 angetriebene Räder ein rutschen, schlingern usw verhindern können oder zumindest abmildern respektive dem Fahrer eher die Kontrolle über das Fahrzeug zurückgeben. Allrad und "Stadt" perse gegenseitig auszuschliesen oder für unsinnig zu erklären ist quatsch. Ja der Mehrverbrauch ist da aber sollte wenn man suv fährt eh zweitrangig sein.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
 

Tristan

Plus Mitglied
Der Allrad beim CX-5 ist ja eh nicht permanent, sondern wird nur im Bedarfsfall automatisch von den Sensoren ermittelt und automatisch zu- und weggeschaltet.
 

Lennor

Mitglied
Bin den CX-5 auch schon als Fronttriebler gefahren, der "kratze" aber immer wenn ich um die Ecke fahre...:eek:
Da ich momentan auch einen 2015er CX-5 Allrad fahre, wirds wieder einer, das ist schon mal klar.:cool:

Zur Info, ich tausche mein Auto immer so alle 5-6 Jahre, bevor größere Reparaturen kommen.:p
Da nächstes Jahr die großvolumigen Fahrzeuge generell teurer werden, wollte ich die Gelegenheit nutzen und zuschlagen. (Steuer etc.)

Was ich bis jetzt als Unterschiede herausgefunden habe:

2020er
- Tacho jetzt auch digital
- Hat sich was beim HeadUP Display was verändert? Der Sportsline hatte ja schon vorher das ohne Plastikscheibe...
- Schaltpaddles bei den großen Motoren
- Fußgängererkennung verbessert
- "Offroadmodus" ob der viel bringt?
- größeres Navi 8", dafür Entfall CD Player
- neuer Fahrzeugschlüssel (Ob sich am Keyless was verbessert hat??? keine Ahnung)
- Rücklichter? bin mir nicht sicher ob sich da was geändert hat
- verbessertes Kurvenverhalten


Tacho und Schaltpaddels sind "nice to have", bin aber bisher auch ohne ausgekommen.
Offroad Modus ist interessant, bin bisher aber auch so überall wieder raus gekommen. :cool:
Das größere Navi hat seinen Reiz, aber dafür entfällt auch der CD-Player.
Was der neue Schlüssel bringt würde mich echt interessieren.

Bleibt also hauptsächlich die Abgasthematik... Hat da niemand Infos?

Ach ja, von den 2019ern gibts auch noch Tageszulassungen, da wäre der Preisunterschie dann sogar 3000,-€ zum 2020er.

Oh mann, ist echt schwer. :eek:
 

Er-fried

Mitglied
Der Allrad beim CX-5 ist ja eh nicht permanent, sondern wird nur im Bedarfsfall automatisch von den Sensoren ermittelt und automatisch zu- und weggeschaltet.
Stimmt aber umso besser wenn er es dann "richtig macht";) weil dann kommen am Ende doch noch die 8liter Zielfahrer auf ihre "Kosten"

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
 

MathiasRR

Mitglied
Hi,

beim 2020er Modell des CX-5 sind die Innenraumleuchten ab Werk schon LED.
Spart auch noch mal 100€ wenn man die ansonsten hinzukonfiguriert hat.

Viele Grüße
Mathias
 

larsausbernau

Mitglied
...

Bin den CX-5 auch schon als Fronttriebler gefahren, der "kratze" aber immer wenn ich um die Ecke fahre...:eek:
Da ich momentan auch einen 2015er CX-5 Allrad fahre, wirds wieder einer, das ist schon mal klar.:cool:

Zur Info, ich tausche mein Auto immer so alle 5-6 Jahre, bevor größere Reparaturen kommen.:p
Da nächstes Jahr die großvolumigen Fahrzeuge generell teurer werden, wollte ich die Gelegenheit nutzen und zuschlagen. (Steuer etc.)

Was ich bis jetzt als Unterschiede herausgefunden habe:

2020er
- Tacho jetzt auch digital
- Hat sich was beim HeadUP Display was verändert? Der Sportsline hatte ja schon vorher das ohne Plastikscheibe...
- Schaltpaddles bei den großen Motoren
- Fußgängererkennung verbessert
- "Offroadmodus" ob der viel bringt?
- größeres Navi 8", dafür Entfall CD Player
- neuer Fahrzeugschlüssel (Ob sich am Keyless was verbessert hat??? keine Ahnung)
- Rücklichter? bin mir nicht sicher ob sich da was geändert hat
- verbessertes Kurvenverhalten


Tacho und Schaltpaddels sind "nice to have", bin aber bisher auch ohne ausgekommen.
Offroad Modus ist interessant, bin bisher aber auch so überall wieder raus gekommen. :cool:
Das größere Navi hat seinen Reiz, aber dafür entfällt auch der CD-Player.
Was der neue Schlüssel bringt würde mich echt interessieren.

Bleibt also hauptsächlich die Abgasthematik... Hat da niemand Infos?

Ach ja, von den 2019ern gibts auch noch Tageszulassungen, da wäre der Preisunterschie dann sogar 3000,-€ zum 2020er.

Oh mann, ist echt schwer. :eek:

Mein Fronttriebler kratzt nicht, wenn ich um die Ecke fahre...aber egal.
Wenn meiner (der Stand beim Händler und wollte unbedingt mit uns mit...) Allrad gehabt hätte, wäre er auch mitgekommen :)
Der Tacho ist auch beim 2019 Modell schon teildigital. Das Headup-Display ist beim Sportsline ohne Plastikscheibe. Was soll sich beim Kurvenverhalten geändert haben? Bei der Beschreibung des damaligen Facelifts (KF) wurde schon über Verbesserungen beim Fahrwerk-Fahrverhalten geschrieben. Wenn das Auto jetzt etwas komoder federt wäre es ein Gewinn.

Ich würde an Deiner Stelle bei den Tageszulassungen mal schauen, ob nicht ein Modell für Dich dabei ist. Der preisliche Unterschied ist schon immens und der Händler will die "Kisten" ja auch endlich loswerden...Da auch die 2019 über Euro 6 Temp verfügen, gibt es auch in Zukunft keine Probleme (außer mit SUV-Hassern)...
 

Barni

Mitglied
Ich würd bei einem solchen Auto immer Allrad wählen , ich hab es auch , und bin auch super zufrieden . Mehrverbrauch kann nicht wirklich spürbar sein , ich brauche im Schnitt für meine Schrankwand gut 9 l übers Jahr ( der Ford Kuga meines Nachbarn braucht 2,5 l mehr ) . Das find ich angemessen , oder ich muß auf ein Kleinstauto umsteigen , die jedoch im Verhältnis sehr viel mehr verbrauchen . Der Fiat 500 meiner Frau braucht auch 7 l , und das ist viel , find ich . Wenn die Beiden nebeneinander stehen , denke ich im Stillen immer , das der auch bei mir in den Kofferraum passt ( aber wirklich nur im Stillen , sonst gibts Ärger ! ) :D
 

Lennor

Mitglied
@ Barni
Es geht mir nicht um die Diskussion obs ein Allrad werden soll.:rolleyes:
Es wird auf alle Fälle einer. Punkt aus.:cool:

Es geht mir vielmehr darum ob es sich lohnt auf den 2020FL zu warten oder einen günstigeren 2019er zu nehmen.:confused::confused::confused:
 

Lennor

Mitglied
Boah, manche Händler machens einem auch schwer.:mad:

Hab mal bei Mobile nen Händler mit nem interessanten Angebot für ne 2019er Tageszulassung angeschrieben.
Der will aber nur telefonisch Auskünfte geben.
Versteht mich richtig, ich telefoniere auch gerne wenns dann um die Wurst geht, aber die Grundlagen kann man schon erstmal per Mail austauschen...

Bringt mir also nix, ich will ne Schriftliche Zusage, nach Telefongesprächen haben die VK eh immer "Gedächtnisverlust":rolleyes:
 

Guss

Mitglied
Wo ist das Problem? Wenn das Telefonat gut verläuft und Du weiterhin Interesse hast, lass Dir das besprochene schriftlich geben.
Sehe da echt kein Problem erstmal zu telefonieren und was glaubst Du, wieviele Anfragen der Händler bekommt ... kann ich gut verstehen, dass er vorselektieren will was ja auch klappt.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Lennor

Mitglied
... kann ich gut verstehen, dass er vorselektieren will was ja auch klappt.
Wenn er sich das in der jetzigen Zeit leisten kann...
Ich denke eher das der Händler bei solch einer Praktik nächstes Jahr die Tore zu machen kann. :p

Naja, das Auto für über 30k mit Zulassung wird nicht mehr wert wenns bei ihm aufm Hof steht, und da stehts schon 1/2 Jahr.

Und übrigens haben alle anderen angefragten Händler fast umgehend ein Angebot verschickt.
Habe also noch reichlich Auswahl:cool:
 

Guss

Mitglied
Dann ist doch gut und du bist nicht auf ihn angewiesen aber glaub mir, die Autohändlern können sich immernoch aussuchen wie, wann und an wen sie verkaufen ;) immerhin wollen wir was von ihnen.
Egal, dem Händler musst ja nicht mehr nachtrauern und hast reichlich Auswahl. Ich für meinen Teil muss aber auch sagen, nichtmetrischer persönlich vorstellig werden und nur per Mail das Angebot haben zu wollen ... naja, etwas mehr Interesse kann man schon zeigen. Gewinnt schnell den Eindruck, Hauptsache billig billig ... und dabei kann auto kaufen und gucken so schön für alle sein ;)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

DerDet

Mitglied
Es geht mir vielmehr darum ob es sich lohnt auf den 2020FL zu warten oder einen günstigeren 2019er zu nehmen.:confused::confused::confused:

Ich stand vor der gleichen Entscheidung und fand die Änderungen zum Facelift nicht gravierend. Zudem habe ich meinen CX-5 in der Wunschkonfiguration „sofort“ bekommen können. Preislich ging da auch mehr als beim Facelift.
Also habe ich mich für das aktuelle Modell entschieden und fahre damit schon sehr zufrieden durch die Gegend.....
 

Lennor

Mitglied
Ich stand vor der gleichen Entscheidung und fand die Änderungen zum Facelift nicht gravierend. Zudem habe ich meinen CX-5 in der Wunschkonfiguration „sofort“ bekommen können. Preislich ging da auch mehr als beim Facelift.
Also habe ich mich für das aktuelle Modell entschieden und fahre damit schon sehr zufrieden durch die Gegend.....

Geht mir gerade auch so, eigentlich ist der 2019er schon top.
Darf ich fragen wie groß bei Dir der Preisunterschied war. (Gerne auch per PN):cool:
 

Willie

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Ich denke auch das die Änderungen nicht "wartenswert" sind. Auch wegen der KFZ Steueranpassung im nächsten Jahr. Wer weiß ob ein neu bestellter noch in diesem Jahr zugelassen werden kann. Auf den einschlägigen Vermittler Portalen ist, im Moment, kein CX-5 konfigurierbar...
 
Oben