2. Generation seit 2017 Nachbehandlung Neuwagen

GS-Pitter

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
Der neue CX 5 wird langsam "rund". D. h. nach dem Einbau von diversen Kleinigkeiten, wie Einstiegsschutz- und Ladekantenleisten, sowie etwas Chromklimbim im Innenraum kommen nun bald die für mich wichtigen Nachrüstungen:

- Mitte September steht ein Termin im Autohaus Kappes an für die D-Luft
- Oktober ist Termin bei einem Auto-Hifi Ausrüster für neue Lautsprecher und Verstärker
- Ebenfalls Mitte September bekommt der Wagen einen umfassenden Unterbodenschutz nebst Hohlraumversiegelung.

Bei der Hohlraumversiegelung bin ich durch Zufall auf eine Werkstatt gestoßen, die auch Oldtimer restauriert und dessen Chef ebenfalls einen CX 5 fährt. In drei Jahren 160.000km :oops: Er ist sehr zufrieden und hat mir auch zu meiner Entscheidung gratuliert! Da es ebenfalls ein Diesel ist, werde ich ihn bei unserem Termin natürlich auch mal zu den "üblichen" Problemen wie Verkokung befragen. Er hat mir als Versiegelungsmittel "Dinitrol" auf Wachsbasis angeboten. Da er auch Mike Sanders im Programm hat, habe ich natürlich auch danach gefragt. Aber das benutzt er eher für die Versiegelung von Oldtimern, da es (auf Fett-Basis) extrem kriechfähig ist und damit in alle Ritzen kommt. Nachteil für Neuwagen: Es riecht was, kommt auch an der einen oder anderen "Ritze" auch schon mal wieder raus und sollte nach 4 Jahren erneuert werden. Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch war das für mich nachvollziehbar und ich habe mich dann auch für das Dinitrol auf Wachs-Basis entschieden. Das Dinitrol soll auch über gute Schalldämmeigenschaften verfügen, was den Radläufen dann auch zugute kommt.

Wenn die einzelnen Termine stattgefunden haben, kann ich bei Interesse gerne was zu den jeweiligen Ergebnissen berichten ;)
 

MathiasRR

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Mich würde das mit dem Unterbodenschutz und der Hohlraumversiegelung interessieren. Wo liegst du denn da preislich und welche Werkstatt macht das?

Viele Grüße
Mathias
 

GS-Pitter

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
Hallo Mathias,
ich denke, auf Nachfrage darf man hier auch "Ross und Reiter" nennen :unsure:

Ich bin hier gelandet: Dirk Weistroffer | Kfz-Meisterbetrieb Pulheim (mx5-service.de)

Ein Betrieb in Pulheim bei Köln. Habe halt nach Spezialbetrieben in meiner Nähe gesucht. Der Preis beläuft sich je nach Aufwand auf bis zu 1.150,- € für Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung der unteren Hohlräume (Schweller , Längs- und Querträger etc.), da dort werkseitig angeblich nichts aufgebracht ist.
 

MathiasRR

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Hi Pitter,

nun ja, 1150€ sind natürlich auch ne Hausnummer..... :unsure:

Viele Grüße
Mathias
 

GS-Pitter

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
Ich war, gelinde gesagt, auch was erschrocken und hoffte mit ca. 600,- € hinzukommen :sneaky:

Aber wenn man sich etwas intensiver mit dem Thema beschäftigt, merkt man schnell, wer dir einfach was "mit der Sprühdose unten draufpappt", was im ersten Eindruck mit Blick auf die Flächen auch okay aussieht und wer das professionell mit dem entsprechenden Aufwand betreibt:

- gründliche Reinigung des Unterbodens
- nächtliches austrocknen der gereinigten Flächen
- sorgfältiges Abkleben des Wagens und der zu schützenden Teile
- Sorgfältige Reinigung des Wagens nach der Behandlung
- kostenlose Nachsicht nach einem Jahr

Ich weiß gute und sorgfältige Arbeit zu schätzen und zu würdigen. Da nehme ich auch schon Mal Kosten in kauf. Ich hoffe, ich habe bei dem Betrieb eine gute Wahl getroffen! Mein Bauchgefühl sagt: JA! Ich werde berichten :)

Ich habe auch Fachfirmen ausfindig gemacht, die 2.000,- € und mehr dafür nehmen :mad:
 

Bernd_57

Mitglied
Wow das sind sehr stolze Preise wenn man daran denkt was das Material kostet Mike Sanders 4 kg für 52€ ,
https://www.korrosionsschutz-depot.de/rostschutz-und-lacke/hohlraumschutz/hohlraumwachs-dinitrol/ ab 16€ der Liter,

wenn ich die Wahl hätte dann Mike Sanders gerade die kriechfähig ist ja das auf was es ankommt und daher verstehe ich das nicht, warum soll das bei einem Neuwagen ein Nachteil sein , ich persönlich nutze von FluidFilm die Produkte (NAS, AS-R und PermaFilm)

Bei Dinotrol muss zweimal Aufgetragen weden und mit der Zeit härtet es aus und kann risse bekommen was wiederum schlecht ist, denke auch da wirst du wie bei allen Produkten jedes jahr eine Kontrolle machen müssen und nach 5-8 Jahren eine Nachbehandlung, es gibt kein Wachs das ewig hält.
Ich habe vor 2 Jahren meinen RX 8 komplett selber gemacht Unterboden mit Permafilm und alle Hohlräume mit FluidFilm NAS bis heute tropft es nach wenn das Auto längere Zeit in der Sonne steht und es kriecht auch nach oben und wirklich in alle Ritze wo es gibt, meinen M6 (2019) werde ich nächstes Jahr auch damit machen.
 

Blues

Mitglied
Mike Sanders riecht tatsächlich zu Anfang etwas, aber es ist ein angenehmer Geruch (so ähnlich wie honig-Wachskerzen). Geht nach kurzer Zeit weg. Und ja, es fließt tatsächlich überall hin - aber das soll es ja auch (ich will doch nicht, daß die Ecken ungeschützt bleiben, gerade da will ich doch das Zeug haben). Und wenn das Auto in der Sonne steht und sich aufheizt, kann auch später noch mal etwas auslaufen (bleibt aber sicher noch genügend drin als dünner Film, der schützt).
Ich habe meinen auch vor 4 Jahren behandeln lassen, waren knappe 1.000,--€. Aber wenn ich die Vorbehandlung (säubern, abstrahlen), die Behandlung als solche mit Radläufe ausbauen etc. und die Nachbehandlung (säubern, was rausgelaufen ist oder sichtbar in Kanten sitzt) einschließlich umfangreicher Fotodokumentation bedenke, halte ich den Preis für adaequat. Das ist nun mal keine Arbeit, die man mal eben am Freitagnachmittag miterledigt.
 

Bernd_57

Mitglied
Wenn man es gründlich macht mit vorbehandlung Innenkotflügel raus, unterboden reinigen und... braucht man gemütliche 2 Tage. Will natürlich nicht verschweigen das man eine Hebebühne braucht und auch eine Druckbecherpistole die aber nicht die Welt kostet. Aber egal ich hatte Zeit und habe das nötige Werkzeug wie auch eine Hebebühne so lernt man sein Auto gut kennen vorallem wenn dann das Zeug nach ein paar Tage anfängt raus zulaufen wobei das etwas übertrieben ist es tropft ein wenig aber an stellen wo man es nicht vermutet.
Jeder kann ja das nehmen was er für richtig hält aber ich würde Mike Sanders wie auch die FluidFilm Produkte allem anderen Vorziehen beide Produkte sind auch nach Jahren immer noch Wachsartig da verhärtet nichts wie bei anderen Produkten. Wie schon gesagt auch heute nach zwei Jahen kommen an gewissen stellen immer mal ein paar Tropfen vom Wachs raus wenn das auto in der Sonne steht
 

GS-Pitter

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
Um das hier abzuschließen, möchte ich "Vollzug" melden. Der Wagen war gestern in der Werkstatt und hat einen kompletten Unterbodenschutz und die dazugehörige Hohlraumversiegelung unterhalb der Türen auf Wachsbasis bekommen. Dirk Weistroffer hat einen KFZ-Meisterbetrieb in Pulheim bei Köln und war früher bei Mazda Deutschland in Leverkusen beschäftigt. Sein Hauptaugenmerk liegt wohl auf den Mazda MX 5, für dessen Betreuung er im Umkreis von Köln auch bekannt ist.
Die Kosten haben sich gegenüber dem ersten Angebot deutlich reduziert und ich habe jetzt 699,- Euro bezahlt.
 

Marderfreund

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.0 G
Allgemein: Wachs wäscht es mit der Zeit ab und Farbe platzt mit der Zeit ab oder verdeckt den Rost schön. Man hat jedoch mit beiden Aktionen etwas Zeit gewonnen bis der Rost sein Werk tun kann. Bei Mazda hatte ich bisher keine größeren Rostprobleme (außer Premacy-Radläufe). Die wahren Rostprobleme kommen oft nach Unfallschäden. Dann lohnt sich die Aktion.
 

Bernd_57

Mitglied
Kann ich so nicht bestätigen, heute nimmt man nur noch Unterbodenschutz und Hohlraumversiegelung Wachse, sei es Mike Sanders oder aus dem Programm von Fluid Film, der Vorteil ist halt sie griechen überall hin in jede Ritze.

Klar wie alles sollte man den Unterboden jedes Jahr kontrollieren auf Steinschlag und dann ausbessern, aber die Wache halten in der Regel locker 5-6 Jahre bevor es eine Auffrischung bedarf.

Der Nachteil ist es kann bei Sommerlichen Temperaturen etwas Tropfen
 

GS-Pitter

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
Der Wagen ist gute 4 Wochen alt und von Rost noch keine Spur! Wie Bernd schrieb: die modernen Wachse halten durchaus 5-6 Jahre und bieten daher schon mal einen guten Schutz! Es wurden auch alle Innenkotflügel der Radläufe entfernt und darunter eine Wachsschicht aufgebracht. Dort wäscht sich auch so schnell nichts ab. Da der Meister von Mazda Deutschland kommt, kennt er auch die dürftige Behandlung der importierten Mazda-Fahrzeuge bezüglich Korrosionsschutz und hat zu dieser Maßnahme geraten.
Ich wollte es so und fahre mit einem guten Gefühl damit! Wenn es jemand für nicht erforderlich hält, auch gut ;) ein Jeder wie er mag!
 

jmschuh

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Ich fahre seit über 30 Jahren Opel (mehrere bis zu einem Alter von 18-22 Jahren) und jetzt Mazda seit 2012 (Mazda 6, Mazda 3, CX-5 selbst und CX-30 und Mazda 2 in der Familie).

Rost war bei keinem dieser Autos in den letzten Jahren ein Problem, selbst bei den alten Astra-F-Möhren nicht, die 20 Jahre draußen standen und natürlich auch im "Winterbetrieb" waren. Nach dieser Erfahrung würde ich heute und mit der zu erwartenden noch möglichen Nutzungsdauer von Verbrennern keinen müden Euro in zusätzliche Maßnahmen gegen Rost investieren. Mazda gibt 13 Jahre auf Durchrostung und Mitte der 30er Jahre können wir uns eh kein Benzin mehr leisten oder werden verhauen, wenn wir dann noch Verbrenner fahren. Es wird ja immer schlimmer mit dem deutschen Sonderweg.
 

Katana

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G
Da werden ja auch unsere Bleche verbaut. :D (y)
Die sind, je nach Baujahr, feuerverzinkt oder elektrolytisch-verzinkt.
 

dm222

Plus Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G AWD
Wegen Rost brauchen wir uns bei den neueren Modellen keine Sorgen machen.
Mein Verkäufer erzählte mir das nach dem Ausladen in Antwerpen alle Fahrzeuge nochmals eine komplette Versiegelung erhalten ...
Es ist eine zusätzliche Vorsorge - Anpassung an unsere Gegebenheiten in Deutschland (Streusalz). :)
 

Katana

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G
Weil jmschuh von seinem Opel gesprochen hat. Darauf bezog sich meine Aussage. Wir sind Hauptlieferant, auch für andere Automarken.
Ich kenne aktuell keinen größeren Autobauer, der für relevante Teile unverzinkte Bleche nimmt. Warum ist wohl das Thema Rost seitdem kein wirkliches Thema mehr?!
 

Katana

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.5 G
Wie gesagt, meine Aussage betraf die genannten Hersteller in dem Artikel.
Ich werde meinen Wagen aber jetzt auch nicht blank machen um es zu kontrollieren. ;)
 
Oben