1. Generation 2011–2017 Motornageln Diesel 2,2 l Bj. 2014/15 Diesel 150 PS

prplanung

Mitglied
Bei meinem CX5 ist folgendes Problem aufgetreten:
seit einiger Zeit hatte ich ein Ruckeln im mittleren Drehzahlbereich zwischen 1500 bis 2000 U/Min. Das steigerte sich zu einem "Rubbeln" beim beschleunigen in allen Gängen. Außerdem kam mir der Motor gedrosselt vor. im 6. Gang war bei 2500 bis 2700 U/Min. Schluss. Mehr Leistung kam nicht. Dann plötzlich das laute Nageln der Ventile. Sofort zur Werkstatt. Die haben erst einmal den Motor soweit zerlegt, dass sie festgestellt haben, das zum einen eine Unterdruckpumpe defekt war (gab auch das Auslesen des Fehlerspeichers her) und die Lager der Nockenwelle nebst Schlepphebel getauscht haben. Und, er nagelt immer noch. Sie finden den Fehler nicht. Ursache: lt. Meister wäre kein oder fast kein Öl mehr drin gewesen? Komisch, 2 Wochen vorher war ich auf einer längeren Tour und mein Sohn hatte den Ölstand kontrolliert. Da war alles OK. Und nun soll innerhalb von zwei Wochen 5 ltr. Öl verschwunden sein? Ohne Ölfleck unter dem Wagen? Ich bin Ratlos. Die wollen den Motor jetzt weiter zerlegen!! Vermuten jetzt die Ventile selber. Die Reparatur soll noch mehrere Wochen dauern. Ich brauche den Wagen um zur Arbeit zu kommen. Ich muss jeden Tag 120 km fahren!
Hat jemand ein ähnliches Problem mit seinem Diesel gehabt?

Ach so, CX5, Bj 2014/15, 2,2 ltr. 150 PS, Schaltgetriebe.

Peter
 

qnick

Mitglied
Hallo Peter,

das hört sich an nach dem klassischen Nockenwellenschaden, allerdings spricht da dein Baujahr dagegen. Interessant wäre in diesem Zusammenhang deine FIN, vielleicht stand das Auto ja lange beim Händler? Lies Dir doch mal hier https://www.cx5-forum.de/f11/schaden-nockenwelle-folgeschaden-turbolader-etc-2715.html den ersten Post durch und schau mal, ob Du betroffen bist. Ich hab das gerade hinter mir und einen kompletten Austauschmotor bekommen. Mein CX-5 liegt aber auch im betroffenen FIN-Bereich. Toi, toi, toi und Grüße,

qnick
 

qnick

Mitglied
Hallo Peter,

deine FIN liegt, wie ja schon vermutet, nicht im betroffenen Bereich für den Nockenwellenschaden. Bei Dir müsste die Ursache also wohl eine andere sein. Hat der fMH denn definitiv von zuwenig Öl gesprochen, oder evtl. von zuwenig Öldruck? Das wiederum würde auf wenigstens einen defekten Injektor und damit ein verstopftes Ölsieb hindeuten. Das Schadensbild würde auch dazu passen. Vielleicht bekommst du ja auch noch Antwort von jemandem, der sich mit dem Motor besser auskennt.

HTH, qnick
 

prplanung

Mitglied
Hallo,
ich war heute bei dem fMH (der meiner Meinung nach nicht mehr der freundliche ist).
Er hat mir Mitgeteilt, dass sie die Nockenwelle und die Schlepphebel ausgetauscht haben.
Auch die Einspritzdüsen hätten sie mal getauscht, jedoch ohne Ergebnis.
Das Fahrzeug ist weiterhin nicht fahrbereit, zwar zusammengebaut, aber wenn der Motor
warm läuft, hört man wieder das Typische Nageln. Auf meine Frage bzw. Hinweis, das das
doch eindeutig ein mechanisches Problem ist, wurde mir Recht gegeben, aber was genau
das Problem ist, kann man mir nicht sagen. Die möchten jetzt den Motor wieder aufmachen
und weiter zerlegen. Es müsste jetzt der Kopf runter, die Kolben und die Abstreifringe müssen
dann wohl auch ausgetauscht werden. Vielleicht sollte man doch den Motor tauschen. Erstaunlich
schnell gesellte sich ein Verkäufer dazu und wollte uns einen anderen, gebrauchten CX5, als Benziner
schmackhaft machen. Für meinen 4 Jahre alten CX5 Diesel mit dem Motorschaden bietet man uns
so wie er da steht ganz generös 2.000 bis 2.500 €, wie gesagt, für ein 4 Jahre altes Fahrzeug mit einer
Laufleistung von 154.000 km. Wir sollten eine Nacht drüber schlafen und morgen da anrufen und
Bescheid geben.
 

Desaster

Mitglied
Motorschaden?

Hallo,

oh je, da wird schon alleine für die Fehlersuche eine ordentliche Summe anfallen, ohne das die Werkstatt bisher das Problem lokalisiert hat.
Wenn die Werkstatt nicht weiter weiß, dann sollen die doch einfach mal in der Technik-Abteilung von Mazda direkt nachfragen, die können denen sicherlich rasch auf die Sprünge helfen.....:cool:
Zudem sollte schon mal alles für einen Kulanzantrag vorbereitet werden.

Das "Angebot" des "ufMH" ist ja wohl eine Frechheit.....:mad:

Gruss
Desaster
 

hjg48

Mitglied
Ursache: lt. Meister wäre kein oder fast kein Öl mehr drin gewesen? Komisch, 2 Wochen vorher war ich auf einer längeren Tour und mein Sohn hatte den Ölstand kontrolliert. Da war alles OK. Und nun soll innerhalb von zwei Wochen 5 ltr. Öl verschwunden sein? Ohne Ölfleck unter dem Wagen? Ich bin Ratlos.

Moin prplanung,
eine Ölstandkontrolle ist aber kein Kinderspiel! Wie ist er dabei vorgegangen?
Ob da wirklich alles OK war?
Wann haste davor letztmalig selbst den Ölstand kontrolliert?

Mein Tipp, ohne das Geräusch gehört zu haben:
Dein fMH sollte mal ganz rasch die Ölwanne demontieren und Haupt- und Pleuellager prüfen.
Zustand der Flammschutzdichtungen?
 

AuD

Mitglied
Für meinen 4 Jahre alten CX5 Diesel mit dem Motorschaden bietet man uns
so wie er da steht ganz generös 2.000 bis 2.500 €, wie gesagt, für ein 4 Jahre altes Fahrzeug mit einer
Laufleistung von 154.000 km.
Die schrauben erst im "try und error" Verfahren auf Deine Kosten erfolglos daran herum und kommen dann mit solch einem grandiosen Angebot aus der Tief des Raumes hervor? Frechheit.... da braucht man auch nicht lange drüber zu schlafen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

prplanung

Mitglied
Hallo,

oh je, da wird schon alleine für die Fehlersuche eine ordentliche Summe anfallen, ohne das die Werkstatt bisher das Problem lokalisiert hat.
Wenn die Werkstatt nicht weiter weiß, dann sollen die doch einfach mal in der Technik-Abteilung von Mazda direkt nachfragen, die können denen sicherlich rasch auf die Sprünge helfen.....:cool:
Zudem sollte schon mal alles für einen Kulanzantrag vorbereitet werden.

Das "Angebot" des "ufMH" ist ja wohl eine Frechheit.....:mad:

Gruss
Desaster

Mit Mazda haben die wohl schon gesprochen, die nehmen sich nichts davon an :mad:
Ich gucke mal, wie das morgen weiter geht ...
 

prplanung

Mitglied
Für meinen 4 Jahre alten CX5 Diesel mit dem Motorschaden bietet man uns
so wie er da steht ganz generös 2.000 bis 2.500 €, wie gesagt, für ein 4 Jahre altes Fahrzeug mit einer
Laufleistung von 154.000 km.
Die schrauben erst im "try und error" Verfahren auf Deine Kosten erfolglos daran herum und kommen dann mit solch einem grandiosen Angebot aus der Tief des Raumes hervor? Frechheit.... da braucht man auch nicht lange drüber zu schlafen, oder?

:confused: Ist schon heavy!!
1400 € wollen die haben!!!
Für Fehlersuche und "Reparatur ohne Fehlerbehebung"?!
Ich glaube, einen Mazda werde ich mir nicht mehr kaufen.
 

qnick

Mitglied
Ruf doch mal beim Kundenservice von MMD in Leverkusen an, bei mir waren die sehr freundlich und haben schnell geholfen. Wenn's nicht wirklich an zuwenig Öl lag, stehen die Chancen auf Kulanz eigentlich ganz gut. Hast Du im Vorfeld eigentlich irgendwas von vermehrten Regenerationen (Öl verbrannt?) mitbekommen?

Gruß, qnick
 

donald68

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.2 D AWD
Wenn Mazda nicht mitmacht täte ich den Wagen packen und in eine freie Werkstatt gehen, ich bevorzuge in solchen Fällen immer den Bosch Dienst
 

Desaster

Mitglied
Motorschaden?

Hallo,

warum sollte Mazda nicht bereit sein, bei der Fehleranalyse hilfreich zur Seite zu stehen???

Es stellt sich hier die Frage, wie die Anfrage des ufMH bei Mazda formuliert wurde.

Eine offenbar vorsätzlich unrichtige Aussage einer Werkstatt hat mich beinahe auch schon einmal von der Hilfestellung des Herstellers (Mitsubishi) ausgeschlossen....:mad:

Mit entsprechender Beharrlichkeit konnte das dann aber letztlich schnell aufgeklärt werden und die Hilfeleistung ist dann umgehend erfolgt.

Gruss
Desaster
 
A

anonymous15405

Guest
Sorry aber über so einen unfähigen FMH (oder ist er doch clever?) kann ich nur ganz laut lachen. Ich denke die wollen einfach am meisten Geld verdienen und das geht nicht über Kulanz.
Das Problem was Du hast ist schon ewig bekannt- im Gegensatz dazu die Reparatur und Diagnose mehr als schlampig ausgeführt.

Niemals würde die Mazda Tech Hotline nicht helfen oder dem Händler keine Tipps geben.

Schnall den CX5 auf den Hänger und bring ihn zu mir!!!!!!!!!!!!!!!!!

Mein Tipp Lager schaden da zu wenig Öldruck und selbst das hat Mazda bis dato bei uns hier immer zu 100% gezahlt.

Ich hoffe das geht gut für Dich aus. Kontaktiere auf jeden Fall MMD in Leverkusen und erzähle denen bitte alles.

Gruß Eddi
 
Für meinen 4 Jahre alten CX5 Diesel mit dem Motorschaden bietet man uns
so wie er da steht ganz generös 2.000 bis 2.500 €, wie gesagt, für ein 4 Jahre altes Fahrzeug mit einer
Laufleistung von 154.000 km.

:confused: Ist schon heavy!!
1400 € wollen die haben!!!
Für Fehlersuche und "Reparatur ohne Fehlerbehebung"?!
Ich glaube, einen Mazda werde ich mir nicht mehr kaufen.
Ein fall für den Rechtsanwalt. Fehler nicht gefunden und sich bei Mazda nicht direkt gewandt. Kann bestimmt der Rechtsanwalt das Problem senken.


Gesendet von meinem FRD-L09 mit Tapatalk
 

rheingeist

Mitglied
Da war doch mal was, wie hast du denn den Auftrag erteilt. Fehlersuchen und reparieren oder schaut mal nach und reparieren . Ich kriege das jetzt auch nicht mehr auf der Kette. Das bemängelt auch die Verbrauerzentralen. Damit gibt's du quasi der Werkstatt einen Freibrief bis komm raus. Bekomme jetzt nur nicht mehr die Formulierung zusammen
 

Desaster

Mitglied
Motorschaden?

Hallo,

wenn das Schadensbild / die Symptome eigentlich so klar ist/sind, wie Rocksteddi es als Fachmann einschätzt, dann hat die Werkstatt wenig Ahnung.
Da sollte auf jeden Fall ein Sachverständiger ran, um die bisherigen nicht Zielführenden Maßnahmen der Werkstatt zu begutachten. Auf jeden Fall aber die Technik-Abteilung von Mazda mit ins Boot holen und deren Einschätzung erbitten.

Auf keinen Fall würde ich den ufMH weiter am Fahrzeug "basteln" lassen.......!

Gruss
Desaster
 

prplanung

Mitglied
So liebe Gemeinde,

ich habe meinen CX5 wieder, er läuft wieder einwandfrei.

Warum? Er hat einen neuen Motor!!

Und, welcher Fehler lag vor?
E hatte einen Kolbenkipper, ausgelöst wohl vom falschen Motoröl und vor allen durch komplett
zu sitzende Überströmkanäle. Die waren komplett verrußt von der Abgasrückführung.
Das Problem ist, wenn man immer im niedertourigen Bereich fährt, also so zwischen 1200 und
1500 U/min, dann reicht der Druck bzw. "Luftstrom" nicht mehr aus um die Rußpartikel mit
zur 2.Verbrennung in den Zylinderraum mit zu nehmen und sie bleiben an den Wandungen hängen.

Image 2019-09-25 at 16.20.03.jpg

AGR-Ventil und Ansaugbrücke waren komplett verdreckt.

Der Motor schaltet dann in ein Notlaufprogramm und regelt bei 2700 U/min runter.
Und dann das Fatale, es wird Versucht langsam trotzdem die Drehzahl zu erhöhen.
Das funktioniert aus, bis der Motor wie in einer Art überdreht. Die Folge sind unkontrollierte
Verbrennungen in einem der Zylinder, die Kolbenringe reißen und der Kolben schlägt bei
jedem Hub an, was so klingt wie das Nageln der Ventile.
Der Mazdahändler hätte die Nockenwelle nicht tauschen dürfen. Die wollten ja zum Schluss
die Hydrostößel austauschen.
Ich habe denen nach Zahlung von 1500 € Reparaturkosten das Auto weggenommen und bin zu
einem Motorspezialisten gegangen. Der hat das relativ schnell herausgefunden.
Allerdings war der Block nicht mehr zu retten. Also ein neuer Motorblock. Kostet 3500 €,
der Umbau der Anbauteile und Einbau ins Fahrzeug nochmal 2500 €.
Wenn der die Ansaugbrücke und das AGR-Ventil nicht im Ultraschallbad sauber bekommen
hätten, wäre der Spaß noch teurer geworden, zusätzlich 1200 €.
Zum Schluß wollte der CX5 noch eine neue Batterie, hat er auch bekommen.

Das Schlimme ist, das nach 150.000 km der gleiche Scheiß wieder von vorne los geht...
Wenn man nicht Additive mit einsetzt, nicht untertourig fährt und Ölwechsel alle 10.000 km
macht.
Er hat jetzt 154.000 km auf der Uhr, ich wollte eigentlich noch 200.000 km mit ihm verbringen,
fahrender Weise.
Jetzt muss ich erstmal 8000€ verdauen.
Ach so, letzte Tage kam eine Rückrufaktion wegen irgendwelcher Klappen bei dem Diesel, vielleicht
wegen meinem Problem? Ach ja und eine neue Motorsoftware soll er auch noch bekommen...
 

waltersch

Mitglied
Wir bekommen alle noch richtig Spass mit diesen Motoren. Bei mir saß der Ansaugtrackt nach 50 000 km ganz zu. Ich werde den Ansaugtrakt meines Fahrzeuges demnächst turnusmäßig selber reinigen.

Mich wundert:So etwas muss Mazda beim Erproben der Autos doch auffallen, oder?

Ebenfalls verwunderlich: Im Bild 100 000 km Test war der Motor und alles drumherum blitzsauber.... keine Ablagerungen (war der entscheidende Grund, gerade dieses Fahrzeug zu kaufen). Sind die dann mit einem anderen Auto gefahren, wenn da bei der Demontage so gar nichts auffällt?

Grüße Walter
 
Oben