2. Generation seit 2017 Motorkontrollleuchte nach nicht mal 3.000 km

lionman

Mitglied
Alle neue Mazda's haben keine mechanische Thermostat mehr, sondern elektrisch gesteuert. In das Augenblick dass gestartet wird, wird in ein Bruchteil einer Sekunde geprüft durch schnell öffnen und schließen ob dies i.O. ist. Wenn das öffnen und schließen etwas zu lange dauert (oder gar nichts stattfindet) dann wird das Motorblocklämpchen leuchten.
Ist auch bei Mazda bekannt dass dies mal vorkommt.
Bei mir passierte es nach etwa 500 km. Zum fMH gefahren, hat festgestellt was los war, aber es hat sich selbst aufgehoben. Fehlerkode gelöscht und weiter….
Nicht bei einen andere Kunde mit einen Mazda 2. Da musste dieser Teil ersetzt werden, weil es blieb.
 

simon

Mitglied
Unsere Historie bis jetzt:

9.500 Riss im Kopf / nur noch ~2l Öl im Motor

10.500 MKL P0524 Motoröldruck zu niedrig
- Update Motorsteuergerät (Zylinderabschaltung falsche Druckvorgabe)

10.700 knacken bei Kurvenfahrt HA

11.400 MKL P0524 Motoröldruck zu niedrig
- zu viel Öl, Öl abgelassen.
- Werkstatt fragt bei Mazda an.
- Mazda empfiehlt Wechsel des Öldruckschalters.
Und es geht weiter...
Meine Frau kam Mitte letzter Woche aus den Bergen heim und offenbarte mir, dass beim Abfahren der Autobahn auf einmal die MKL angegangen wäre. Ich daraufhin raus, Tester angesteckt: P0524 Öldruck zu niedrig

Ich geh fest...

Das letzte Mal wurde final der komplette Motor getauscht... (ca. 22tkm)
Nachdem die vorherigen Maßnahmen wie oben und ein STG-Update, STG Wechsel, Kabelbaumwechsel nichts ergeben haben.
Er steht jetzt seit Mittwoch letzter Woche wieder beim Händler, bis dato ohne Befund.
 

Marderfreund

Mitglied
Modell
2. (seit 2017)
Motor
2.0 G
Jede Operation am offenen Herzen(Motor) kann auch Folgen haben. Eine Zweitmeinung wäre evtl. nützlich, wenn dieser FMH auf einem Auge blind sein sollte?
 

MOLLI

Mitglied
Eine Zweitmeinung wäre evtl. nützlich, wenn dieser FMH auf einem Auge blind sein sollte?
Boah, da hat aber jemand (und nicht nur in diesem Thread) zu allem eine Meinung, Erfahrung und "hilfreiche" Hinweise 🙄
Mittlerweile finde ich es z.T. anstrengend, da ich dachte Sinnvolles für mich rausziehen zu können, aber es wird meiner Meinung nach kommentiert um des kommentieren Willen 😒
 
Zuletzt bearbeitet:

hjg48

Mitglied
Ich daraufhin raus, Tester angesteckt: P0524 Öldruck zu niedrig

Nachdem die vorherigen Maßnahmen wie oben und ein STG-Update, STG Wechsel, Kabelbaumwechsel nichts ergeben haben.
Er steht jetzt seit Mittwoch letzter Woche wieder beim Händler, bis dato ohne Befund.

Moin simon,
laut meinem sfMH gibt es zu diesem Problem (DTC P0524) eine Reparaturanweisung von Mazda.
Dort ist der erste Punkt ein Update der Steuergerätesoftware auf den aktuellsten/letzten Stand vorgegeben.
Geprüft wird weiters mit dem Mazda-Diagnosetester (unter vorgegebenen Betriebsbedingungen laut WHB) der Öldruck (Niedrig- und Höchstwert).
Sollten diese Werte nicht den Vorgaben entsprechen ist die mögliche Ursache entweder:
• Falscher Motorölstand / Motorölleckage
・Öldruckregelventil defekt
・Ölpumpe defekt
・Ölsieb verschmutzt
・Öldrucksensor defekt
• Steckverbinder oder Klemmen des Motoröl‐Temperatursensors/‐Drucksensors sind defekt
• Steckverbinder oder Klemmen des Motoröl‐Magnetventils defekt
• Steckverbinder oder Klemmen des PCM defekt

• Masseschluss im Kabelbaum zwischen den folgenden Klemmen:
- Klemme A des Motoröl‐Temperatursensors/‐Drucksensors
- Klemme D des Motoröl‐Temperatursensors/‐Drucksensors
- Klemme B des Motoröl‐Magnetventils
• Fehler am Steckverbinder des Motoröl‐Magnetventils

Und noch einige sehr wichtige Fragen:
Wurde am CX-5 in letzter Zeit ein Frontschaden instandgesetzt worden???
Welcher Ölfilter (Orig. Mazda Teilenummer) wurde im Zuge der letzten Reparatur / letztem Service verbaut???

In einem US-Forum einen einfachen Vorgang zur möglichen Abhilfe gefunden:
Motor auf Betriebstemperatur warmfahren!
Fahrzeug abstellen, AT-Getriebe in P.
Die Motordrehzahl auf über 4000 U/min steigern für die Dauer von ca. 10 Sekunden.
Diese Prozedur mehr als 10 Mal wiederholen.
 
Zuletzt bearbeitet:

hbgro

Plus Mitglied
Boah, da hat aber jemand (und nicht nur in diesem Thread) zu allem eine Meinung, Erfahrung und "hilfreiche" Hinweise 🙄
Mittlerweile finde ich es z.T. anstrengend, da ich dachte Sinnvolles für mich rausziehen zu können, aber es wird meiner Meinung nach kommentiert um des kommentieren Willen 😒
Ist mir auch schon aufgefallen 😄 leider trägt das meiste nicht zu einer Lösung bei. Bei mir wird die Verwirrung nur größer 😬
 

simon

Mitglied
Servus hjg48!

Die ganze Schose hatten wir a scho durchexerziert beim ersten Mal.
Sämtliche Öldruck und -regelventile sowie Sensoren und im folgenden a Leitungen.
Die hatten dann a einen von "Mazda Technik Service" da, die dann auch die Anweisung zum Motortausch gegeben haben.
Des zieht der "kleine" fMh sich ja a ned ausm Hosenlatz.

Zum aktuellen Fall wird das Öldruckregelventil gewechselt (was beim letzten Mal auch der erste Schuss war)
Ebenso alle Siebe und Filter.
Sowie, wie bei jedem Besuch, werden die STG gecheckt ob eine neue Version vorhanden ist.
Wie gesagt, das ist alles genau auch das was beim ersten Mal schon alles durchgeführt wurde.

Er hatte vorm erstmaligen Auftreten kein Feindkontakt, im Winter ´20 wurde der Kunststoffradlauf am rechten Seitenteil vorn nach Feindkontakt gewechselt.

Das Dubiose ist, dass es 20tkm gehalten hat und genauso wie beim letzten Mal der Fehler erst im Schubbetrieb kommt wenn er in den Bereich zwischen 50-55km/h kommt.

Was bringt die "US Fehlerabhilfe" dann? Dass er alles durchdrückt was verstopft sein könnte?

Heute oder Montag kann ich ihn voraussichtlich wieder holen. Wir sind gespannt.

@Marderfreund: Jede "Operation" kann folgen haben. Nachdem vom fMh nach der Historie Mazda sofort kontaktiert wurde hab ich da ein gute Gefühl
 
Zuletzt bearbeitet:

hjg48

Mitglied
Er hatte vorm erstmaligen Auftreten kein Feindkontakt, im Winter ´20 wurde der Kunststoffradlauf am rechten Seitenteil vorn nach Feindkontakt gewechselt.

Moin simon,
aufgrund dieser Information folgende Möglichkeit:
Wegen der beschädigten Radhausschale könnte salzhaltiger Sprühnebel einen möglicherweise in diesem Bereich vorhandenen Sammelmassepunkt angegriffen haben.
Haben leider gerade keinen Zugriff auf entsprechende Technische Unterlagen, um zu forschen, ob oder ...

Alles ist möglich, aber nix ist fix!
 

JoGo56

Mitglied
Modell
1. (2011–17)
Motor
2.2 D
Hallo Simon,
Hat denn deine Werkstatt den angezeigten Öldruck mal mit einen zusätzlich angebauten Minimessanschluss einer Minimessleitung und einer Analogmessuhr die durch die Türdichtung in den Innenraum gelegt wird verglichen. So habe ich öfter Fehler gesucht und eingegrenzt, also eine Vergleichsmessung. So konnte ich oft den Fehler finden.
 
Oben